Traumapädagogik

Kurzbeschreibung:

Der fünfsemestrige Hochschullehrgang mit Masterabschluss Traumapädagogik beruht auf der Zusammenarbeit von Psychologie und Pädagogik und stellt ein Gesamtkonzept dar, das sich am Wissen und den Erkenntnissen der Erziehungswissenschaften, der Psychotraumatologie, der Bindungstheorie, der Resilienzforschung und der Traumaforschung orientiert.

Ziel des Hochschullehrgangs ist ein Wissen und Verständnis um seelische und körperliche Verletzungen, Reaktionen und Verhaltensweisen von traumatisierten Personen zu entwickeln sowie Kenntnisse über entsprechende Unterstützungsmöglichkeiten und Handlungsoptionen für den pädagogischen Bereich auszubauen. Die TeilnehmerInnen sind befähigt, die Belastungsmomente für Kinder, Jugendliche und Erwachsene durch ressourcenorientierte, stabilisierende Interventionen zu reduzieren.

Der Hochschullehrgang vermittelt eine umfassende theoretische, didaktische und persönliche Weiterbildung zum Thema Traumapädagogik. Die Inhalte des Hochschullehrgangs fokussieren auf folgende Aspekte:

  • Rollenverständnis und Auftragsdefinition der Traumapädagogik in Abgrenzung zur Traumatherapie
  • Neurobiologische Grundlagen
  • Psychosoziale Diagnostik
  • Traumapädagogische Methoden und Handlungsansätze
  • Bindung, Dissoziation und sexueller Missbrauch
  • Kriseninterventionsabläufe
  • Selbsterfahrung, Theorie-/Praxistransfer
   

Zulassungskriterien

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zielgruppe

Die Zulassungsvoraussetzung für dieses Masterstudium sind:

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium
    (Bachelor, Master/Magister, Doktorat)
  • oder ein abgeschlossenes vergleichbares Studium
    (z. B. Lehramtsstudium).

BewerberInnen mit mindestens einjähriger Berufserfahrung im Bereich der Pädagogik, Sozialarbeit, Psychologie, Psychotherapie werden bevorzugt aufgenommen.

Die erforderlichen Nachweise (Nachweis der allgemeinen Hochschulreife, Nachweis der Absolvierung des Hochschulstudiums) sind von den AufnahmebewerberInnen zu erbringen.

Über die Anerkennung der vergleichbaren Qualifikation entscheidet das zuständige Vizerektorat.

 

Der Hochschullehrgang mit Masterabschluss TRAUMAPÄDAGOGIK (MA) richtet sich vorrangig an:

  • Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten
  • Leitungspersonen von Bildungseinrichtungen
  • (Gesundheits-)Psychologinnen und Psychologen
  • Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen sowie Kindergartenpädagoginnen und Pädagogen
  • In der Jugend- oder Erwachsenenbildung tätige Personen
  • (Diplomierte) Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter
  • Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten

 

Aufnahmegespräche

Vereinbaren Sie einen individuellen Gesprächstermin direkt mit der Hochschullehrgangsleiterin Christine Bodendorfer.

Zu erwerbende 
Kompetenzen

 
  • Die TeilnehmerInnen werden durch ein umfangreiches Repertoire an Interventionsformen individuell auf die jeweiligen traumatisierten Personen eingehen können und sie in ihrem Prozess begleiten.
  • Sie können Rahmenbedingungen in ihrem Arbeitsfeld schaffen, die auf gezielte ganzheitliche Weise bei den zu betreuenden Personen Vertrauen, Stabilität und Sicherheit fördern.
  • Die TeilnehmerInnen werden durch diverse Achsamkeitsübungen, Supervision und Selbsterfahrung in der Lage sein, Sekundärtraumatisierung frühzeitig in sich wahrzunehmen und ressourcenorientierte, selbstfürsorgliche Gegenmaßnahmen einzuleiten und durchzuführen.
 

Sprachen

Deutsch/Englisch

Status

Neustart WS 2018/19

Dauer

5 Semester, berufsbegleitend

EC

90 ECTS-AP

Abschluss

Abschluss des Hochschullehrgangs mit Masterabschluss und Graduierung. Die Graduierung erfolgt, 

  • wenn alle Module des Hochschullehrgangs mit Masterabschluss positiv beurteilt worden sind, 
  • die Beurteilung der Masterarbeit positiv ist, 
  • die Masterprüfung erfolgreich abgelegt wurde und 
  • die Masterarbeit elektronisch abgegeben wurde und durch Übergabe eines vollständigen Exemplars an die Bibliothek der Pädagogischen Hochschule veröffentlicht worden ist. 

Nach Beendigung des Hochschullehrgangs mit Masterabschluss erhält die Studierende/der Studierende den Titel „Master Arts (MA)“. 

Mit diesem Masterstudium ist kein Rechtsanspruch auf ein Doktoratsstudium verbunden. 

Kosten

€ 1.700 pro Semester inklusive ÖH-Beitrag und Kosten für die PH-Card

Studienleitung

Andreas Sartory
M  kontakt(at)sartory.at

Christine Bodendorfer
M  c.bodendorfer(at)inode.at

Kontakt

Mag. Stefan Braganza, MSc.
M stefan.braganza(at)kphvie.ac.at
T +43-660 411 59 22

Downloads